Peter Hedges ’ The Same Storm  ist nicht der erste Film, der die Einschränkungen und Tragödien von COVID-19 widerspiegelt. Der jüngste Film Together mit James McAvoy und Sharon Horgan in den Hauptrollen sezierte eine Beziehung während der Sperrung. Und das HBO-Drama Coastal Elites  im letzten Jahr bestand aus fünf ineinandergreifenden Monologen, die sich auf von der Pandemie betroffene Charaktere sowie die Trump-Präsidentschaft konzentrierten. Jetzt fügt der Autor und Regisseur Hedges ( Pieces of April ; Ben Is Back , in dem sein Sohn Lucas Hedges in der Hauptrolle spielte) seine Sicht auf das Thema hinzu, mit einer Reihe ergreifender Vignetten, die sich auf eine Vielzahl von Menschen konzentrieren, deren Leben im letzten Jahr und a . auf den Kopf gestellt wurde halb.

Hedges hat alle Vorkehrungen getroffen, um mehr als zwei Dutzend Schauspieler zu filmen. Alle wurden zu Hause oder am Arbeitsplatz gefilmt, wobei Handys, Computer und Zoom-Formate verwendet wurden, bei denen ein erfahrenes technisches Team den Schauspielern beim Navigieren half. Hecken entwickelt , um das Skript, inspiriert von Arthur Schnitzlers 19 th Jahrhundert Spiel  La Ronde , die von Vignetten besteht , dass jeder zwei oder drei Zeichen beinhalten, mit einem von ihnen in eine neue Geschichte mit einem neuen Charakter führt, der uns dann uns auf die nächste nimmt Vignette. Die Struktur von La Ronde wird hier nicht religiös befolgt, aber sie verleiht der Reihe schmerzhafter Dramen eine gewisse Eleganz.

Krankheit ist nur eine der Tragödien, die im Film dargestellt werden. Die Geschichte beginnt mit einer Frau (Noma Dumezweni), die sich auf der Intensivstation Sorgen um ihren Mann macht. Die nächste Episode zeigt den Krankenpfleger (Raúl Castillo), der mit ihr spricht, um seinen Stress mit einer Sexarbeiterin (Mary-Louise Parker) abzubauen, die dann mit ihrer kranken, aber bissigen Mutter (brillant gespielt von Elaine May) kommuniziert.

Eine weitere herausragende Sequenz betrifft die verheerenden psychologischen und emotionalen Auswirkungen von Lockdowns. Die großartige Sandra Oh spielt eine wohlhabende Mutter, die sich Sorgen um ihren Sohn (Jin Ha) macht, der unter der auferlegten Einsamkeit leidet und die Medikamente abgesetzt hat, die er braucht, um seine schizophrenen Neigungen zu kontrollieren. Als Oh die Hilfe des Arztes des jungen Mannes (Danny Burstein) in Anspruch nimmt, eskalieren die Spannungen und führen zu einem schockierenden Abschluss der Sequenz. Eine spätere Episode zeigt Oh als Teil eines großen AA-Meetings, das über Zoom durchgeführt wurde, in dem sie gesteht, dass die Krise mit ihrem Sohn sie dazu gebracht hat, ihren ersten Drink seit mehr als zwei Jahrzehnten zu trinken.

Eine weitere Vignette zeigt die schädlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Bildung von Kindern auf. Die Partner im wirklichen Leben Ron Livingston und Rosemary DeWitt spielen ein Paar, das sich Sorgen um die schlechten Ergebnisse ihres Sohnes bei seinen Aufgaben aus Zoom-Klassen macht. Sie haben eine Konferenz mit der Lehrerin ihres Sohnes (Alison Pill), die nicht so aufgeschlossen ist, wie sie es gerne hätten, wenn es um die Probleme des Jungen geht.

Dies führt zu einer der weniger befriedigenden Vignetten des Films, als Pill und ihre drei Brüder eine Zoom-Geburtstagsfeier für ihre kranke Mutter ( Judith Light ) planen . Pills schwuler, liberaler Bruder (Cory Michael Smith) beschimpft sie dafür, dass sie 2016 für Trump gestimmt hat, und als ihre beiden Redneck-Brüder (einer mit MAGA-Hut) in das Gespräch einsteigen, eskalieren die Spannungen. Diese Sequenz erscheint zu didaktisch, und die rechten Brüder sind eher Aktienfiguren.

Der schwule Bruder hat dann ein Gespräch mit seinem schwarzen Liebhaber Russell (Ato Blankson-Wood), und sie streiten über Bindungsprobleme in einem anderen Abschnitt, der überlang und wenig erhellend erscheint. Aber die Schlussfolgerung ist ein Hammer, wenn wir von Russells Verbindung zu einer Figur erfahren, die wir zuvor kennengelernt haben.

Wie La Ronde schließt The Same Storm am Ende den Kreis, und Dumezwenis kraftvolle Performance schlägt den richtigen traurigen, aber bescheiden hoffnungsvollen Ton, als wir das Theater verlassen. Kurz gesagt, dieser Film lässt uns bewegt und provoziert – und beeindruckt von seinen technischen Errungenschaften – auch wenn er nicht die perfekte Destillation unseres anhaltenden nationalen Albtraums ist.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here