In den letzten 11 Monaten haben Diskussionen über psychische Gesundheit einen vordersten Platz eingenommen, da viele von ihnen inmitten der COVID-19-Pandemie Isolation und wirtschaftlichen Schwierigkeiten ausgesetzt sind. Freida Pinto hat sich durch ihre neue Partnerschaft mit Genomind, einem Testkit, mit dem die genetische Veranlagung für die sieben wichtigsten genetischen Fähigkeiten zur psychischen Gesundheit ermittelt und ein Leitfaden für zukünftige Praktiken bereitgestellt wird, dem Gespräch angeschlossen. Anlässlich des Debüts der Zusammenarbeit sprach Pinto mit über ihre Reise zur psychischen Gesundheit, die Verlagerung in die Produktion und die Lehren aus der COVID-19-Abschaltung.

Was war der Reiz von Genomind für Sie?

Im letzten Jahr habe ich experimentiert und recherchiert und herausgefunden, welche Apps und welche Tools es gibt, um uns alle durch einige extreme Unsicherheiten und viele Emotionen zu führen, die mit diesen Unsicherheiten einhergingen – ob es sich um psychische Erkrankungen handelt oder nicht mentale Veranlagung, die in den Vordergrund trat und für viele Menschen Angst und Depression. Während ich einerseits mit der körperlichen Gesundheit anfing, wollte ich mich auch auf die geistige Gesundheit konzentrieren, und hier kam Genomind ins Spiel. Ich habe eine Weile darüber gelesen, aber heute ist der Test, den sie haben, so fortgeschritten und so gut recherchiert und sie haben so viele Verbesserungen daran vorgenommen, dass ich es mit all den Daten, die es mir zur Verfügung stellte, besonders hilfreich fand.

Was hast du über dich gelernt?

Die Karte der psychischen Gesundheitist in sieben Kategorien unterteilt. Lassen Sie uns einfach mit zwei von ihnen gehen, was Ihre Reaktion auf Stress und Angst und Essverhalten war, weil sich so viel des letzten Jahres auf “alles essen”, “nicht alles essen”, “Gewicht verlieren”, “don” konzentrierte nicht abnehmen “, und ich denke, es erzeugt einfach so viel Stress im Körper selbst. Es ist eine Sache zu sagen, dass die Umwelt uns in diese Situation gebracht hat, aber es ist eine andere Sache zu sagen und sicher zu wissen, dass wir alle auch eine bestimmte genetische Veranlagung haben. Meine genetische Veranlagung, die sich so bestätigt hat, um tatsächlich zu hören, ist, dass mein Sättigungsknopf wirklich stumm geschaltet ist, und um in der Lage zu sein, mich gesund zu ernähren, verbessere ich einfach meine Beziehung zu Lebensmitteln. Es war mir so wichtig anzusprechen und zu akzeptieren, dass es eine gewisse genetische Veranlagung gibt und dass ich mich bei der Art und Weise, wie ich Lebensmittel betrachte, achtsamer anpassen muss. Ich denke, das war eine große Offenbarung und dann natürlich meine Stressreaktion. Die Art und Weise, wie ich auf Stress reagiere, war ebenfalls sehr regulatorisch, aber auf gute Weise. Ich neige dazu, sehr, sehr sensibel auf Stress zu reagieren, und es funktioniert nicht zu meinen Gunsten, wenn der Stress so negativ ist, sondern in dem Geschäft, in dem ich bin, und in der Tatsache, dass ich produziere und Manchmal ist eine hochempfindliche Reaktion auf Stress von Vorteil, wenn man versucht, die Dinge in Gang zu bringen. Es war in der Lage, Projekte in den nächsten Gang zu bringen, weil ich positiv gestresst bin. Aber es stellt auch die Art und Weise, wie ich Stress betrachte und wie ich über Stress spreche, neu vor und formuliert sie neu. über die Art und Weise, wie ich auf Stress gegenüber Menschen reagiere. Es zeigt nur, dass jeder Stress kein schlechter Stress ist.

Apropos Produzieren, ich weiß, dass Sie kürzlich eine Reihe von Projekten angekündigt haben, bei denen Sie sowohl die Hauptrolle spielen als auch produzieren. Was hat diesen Anstoß zur Produktion eigener Projekte ausgelöst?

Einfach: nur das Fehlen verfügbarer Rollen, das Fehlen einer angemessenen Darstellung für südasiatische Geschichten. Außerdem wurden in der Vergangenheit ständig Skripte verschickt, die Frauen nicht einmal so darstellten, wie sie es sollten, auf die vollmundige Art und Weise; Sie waren entweder puritanisch oder makellos oder zu fehlerhaft oder Stereotypen, immer nur Stereotypen. Ich denke, das hat mich dazu bewogen, rauszugehen und Charaktere für mich selbst zu kreieren, aber auch die südasiatische Geschichte und die Geschichten von Frauen auf der ganzen Welt voranzutreiben, damit mehr Talent sowohl hinten als auch vorne sein kann der Kamera, die aufgrund der Exposition der Menschen gegenüber Geschichten, die nicht erzählt wurden, in den Vordergrund treten könnte. Ich habe es immer geliebt, mich zu unterhalten, seit ich ein kleines Kind war – ich würde meine Eltern an einem Sonntag zwingen, im Wohnzimmer zu sitzen, während ich ihnen einige Sketche überreichte, die ich aufstellte und alle Rollen des Stücks spielte. Ich denke, es gibt ein sehr, sehr, fast ursprüngliches Bedürfnis für mich, Menschen zum Lachen und Weinen zu bringen und sie zum Lächeln zu bringen. Also ehre ich nur meine Grundinstinkte.

Wie war dieser Übergang zum Produzieren für Sie? Magst du es auf dieser Seite zu sein? 

Ich liebe es. Erst gestern hatten wir ein Treffen mit ein paar Produktionspartnern und einige der Produzenten sagten: “Ja, ich mag nur die kreative Seite” und einige sagen: “Ja, ich mag es einfach nicht.” die geschäftliche Seite “und ich liebe die geschäftliche Seite der Dinge. Ich hatte das Gefühl, dass dies immer etwas für mich sein sollte. Ich musste nur all die Erfahrungen sammeln, die ich brauchte, um meinen Streifzug in die produzierende Welt zu machen, ohne tatsächlich eine formelle Ausbildung zu absolvieren. Lernen Sie einfach unterwegs, lernen Sie spontan und genau das habe ich ungefähr 10 Jahre lang getan, bevor ich in die Rolle des Produzenten eingetreten bin. Es macht mir wirklich Spaß, die Geschichten zu finden, aber dann bekomme ich den guten Stress, über den ich früher gesprochen habe.

Was suchen Sie in dem Material, das Sie produzieren?

Ich suche nach einzigartigen Geschichten, das ist sicher. Ich suche etwas, das sich verkaufen und von Menschen auf der ganzen Welt konsumiert wird. Nur weil ich südasiatische Geschichten erzähle, sind meine Zielgruppen nicht nur Südasiatinnen. Ähnlich wie Slumdog Millionairewurde ein beliebter Film auf der ganzen Welt – ich höre, es war ein großer Erfolg in Japan und ich denke “Was?” Ich möchte also in der Lage sein, Geschichten zu erzählen, die auf der ganzen Welt auf die gleiche Weise Resonanz finden. Ich möchte auch Geschichten darstellen können, die nicht erzählt wurden. Ich kann also nicht viel verraten, aber ich habe dieses eine Anthologieprojekt, in dem es um verschiedene Frauen in einem bestimmten Bereich aus verschiedenen Teilen der Welt geht. Es ist so erstaunlich, wie sie alle durch bestimmte grundlegende Emotionen und Wünsche sowie Träume und Bestrebungen miteinander verbunden und verbunden sind, aber ihre Geschichten sind kulturell so vielfältig. Ich denke, das ist ein weiterer Wunsch, da rauszugehen und auch diese Geschichten zu erzählen. Am Ende des Tages möchte ich nur, dass sich die Leute von allem inspiriert fühlen, was ich ihnen vorstelle.

Wie haben diese letzten 11 Monate für Sie ausgesehen? Ich bin sicher, Sie hatten Projekte, die von der Pandemie betroffen waren?

Auf und ab, und die Höhen waren wirklich schön und die Tiefen, von denen ich viel gelernt habe. Die Downs haben in vielerlei Hinsicht das Leben verändert, aber ich fand von den Down-Momenten an neue Kraft in mir. Ich wollte ruhigere Umgebungen und, um ehrlich zu sein, wenn die Welt nur ein bisschen still wurde, konnte ich tatsächlich wieder richtig atmen, ohne den Druck zu spüren, mich die ganze Zeit irgendwo präsentieren zu müssen und in Haare und Haare zu geraten Make-up und auf den roten Teppich. So sehr ich das alles auch schätzte, ich glaube, ich habe die Stille genauso geschätzt. Es war eine echte Gelegenheit, nach innen zu gehen und auf einer anderen Ebene wirklich auf mich aufzupassen. Ich meine nicht, dass ich Missionen habe, Gewicht zu verlieren oder ähnliches, ich spreche nicht darüber, ich ‘ Ich spreche nur davon, mich selbst besser verstehen und in Situationen, in denen meine geistige Gesundheit in Frage stand, reaktionsfähiger sein zu können. Ich habe das Gefühl, dass es seine Höhen und Tiefen hatte, aber ich schätze auch alles, was die Stille mit sich brachte.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here